Vertikales Facelift

Vertikales Facelift bei Professor Hönig in Hannover

Allgemeines zum Vertikalen Facelift

Warum ein vertikales Facelift? Wesentlich für die Alterserscheinungen ist die "Schrumpfung" des Weichgewebes. Durch Verlust des Muskel- und Unterhaut- fettgewebes, durch die sog. Atrophie des Gewebes im Alter. Sie hat zur Folge, dass sich die Haut allmählich in Falten legt, ähnlich einem Prozess, der Auftritt, wenn aus einem prall gefüllten Luftballon langsam über einen längeren Zeitraum hinweg die Luft entweicht.

Methode des vertikalen Facelift

Wird beim herkömmlichen Facelift die Haut einfach nach hinten und oben verlagert, so liegen dem vertikalen Facelift andere Konzepte zu Grunde. Beim vertikalen Facelift wird das in seiner Elastizität reduzierte und verlagerte Gewebe der Schwerkraft entgegen in vertikaler Richtung nach oben verlagert und dem Gesicht zusätzlich durch Eigenfetttransplantation und Muskelplastiken wieder Volumen und damit Jugendlichkeit verliehen.

Bei dem komplexen Eingriff des vertikalen Facelifts werden über 1,5 bis 2 cm große Schnitte im seitlichen Kopfhaarbereich videoendoskopisch unterstützt die tiefen Hautschichten des Mittelgesichtes, der Schläfenregion, der Stirn und der seitlichen Augenpartie abgelöst und nach oben hin in ihre ursprüngliche höhere Position verlagert. Dadurch gewinnt die Lid- und Mittelgesichtspartie wieder an Fülle und Volumen und damit jugendlicherem Aussehen. Unschöne Tränensäcke werden beseitigt, das Unterlid gespannt und durch zusätzliche Eigenfetttransplantation um Lid- und obere Mittelgesichtspartie wird dem Gesicht wieder Volumen zu geführt.

Ergebnisse

Schwellungen und Blutergüsse bilden sich in der Regel nach 2 - 4 Wochen zurück, das endgültige Ergebnis ist nach 2 - 4 Monaten zu erwarten.